Aktuelle Seite: AktuellesRaubvogelplage

Raubvogelplage

Bewertung:  / 17
SchwachSuper 

Hallo Sportfreunde,

gerade in den letzten Jahren erleben wir, leider wieder, eine sehr große Problematik beim Ausüben unseres Hobbys. Da wir unseren Tieren auch viele Freiflüge gönnen, kommt es leider zu oft vor, dass der Raubvogel zuschlägt. Dabei ist es egal ob morgens oder abends, ob schönes oder schlechtes Wetter vorherrscht. Wer von uns hat noch nicht mit zusehen müssen, wie ein Raubvogel bei lebendigen Leib unsere Tiere auffrisst.


Ich frage mich dabei immer wo ist da der Tierschutz?
Ist eine Brieftaube kein Tier das geschützt werden soll? Warum müssen wir Taubenzüchter gerade die Raubvögel füttern? Sollten nicht die Leute, welche sich dafür einsetzen, auch darum kümmern müssen, dass diese Tiere genug zu fressen finden.

Jetzt bitte nicht falsch verstehen, gerade ich als Taubenzüchter finde Freude an allen Tieren und auch an Raubvögeln. Jedoch muss die Frage schon erlaubt sein ob der Bestand in den letzten Jahren nicht überhand genommen hat. Was lernen wir den von den Fischreihern. Auch dort hat der hohe Bestand zu Problemen geführt und es wurde auf Grund des hohen Druckes der Fischzüchter gehandelt.
Ich möchte mit diesem Beitrag auch etwas Verständnis bei den Tierschützern erzeugen den auch Tauben sind es WERT geschützt zu werden! Das Problem wäre auch nicht so angespannt wenn nicht ausgerechnet Tiere mit besonders guten Flugleistungen als erstes darunter leiden müssten. Dies liegt wohl daran das diese Tiere sich doch schneller vom Flugschwarm trennen und somit für den Raubvogel besonders leicht zur Beute werden können.

Ich denke, für alle wäre der Spruch leben und leben lassen eine gewisse Alternative. Aber so wie sich das Thema die letzten Jahre entwickelt hat kann es nicht mehr weitergehen!

Daher müssen unsere Tiere jeden Tag nicht nur

    Sperbern, sondern auch
    Habichten,
    Wanderfalken,
    Turmfalken,
    Rotmilanen,
    Schwarzmilanen,
    Merlinen,
    Mäusebussarden,
    Baumfalken,

und vielen mehr aus dem Weg gehen.

Dafür haben die Tiere leider nur die Wahl schneller und wendiger zu sein als ihr Jäger. Da kann sich jetzt jeder selber ausrechnen ob die Tiere ein Wanderfalken ausweichen können.

 

Zum Anfang